Empfohlen

Downshifting

2014/2015 im Alter von 55 Jahren hat mich eine chronische Krankheit  über die ich später noch berichten werde aus dem Hamsterrad geworfen und mich dazu gezwungen mein Leben zu verändern.Momentan bin ich dabei meinen Alltag umzukrempeln,also erst mal Entschleunigung, herunterschalten.Komm zu dir selbst komm zur Ruhe.In der Stille wohnt die Freude,die im Stress verloren ging.


Downshifting/Entschleunigen
Jetzt mache ich mir die Welt wie sie mir gefällt

(2×3 macht 4 und 2 macht neun)

Webdefinitionen Downshifting. …
Einfaches Leben, auch Freiwillige Einfachheit, Minimalismus oder Downshifting genannt, bezeichnet einen Lebensstil, der sich als Alternative zur konsumorientierten Überflussgesellschaft sieht.

07.Juni 2017
Wir schreiben das Jahr 2017
,was ist dazwischen geschehen?
Zwischen 2015 und 2016 unzählige Arztbesuche und die Diagnose Multiple-Sklerose, mir zog es erst mal den Boden unter den Füßen weg,mein Gesamtzustand wurde immer schlechter,
ich konnte vieles nicht mehr ausüben.(Berufsunfähigkeitspension seit September 2015)
„Downshifting“ weiterlesen

Veganes Tzaziki, Calciumarme Ernährung im Coimbraprotokoll

Veganes Tzatziki, Calciumarme Ernährung im Coimbraprotokoll

½ Salatgurke
3-4 Knoblauchzehen
500 gr Soyajoghurt
2-3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Für den Tzatziki ½ Salatgurke waschen, putzen,
grob raspeln und in einem Sieb abtrofen lassen.
Knoblauchzehen schälen und fein hacken
oder durch eine Knoblauchpresse drücken.

500 gr Soyajoghurt und 2-3 EL Olivenöl für das Tzatziki Rezept
in einer Schüssel verrühren

Gurken und Knoblauch unter den Joghurt rühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
(mit Gewürzen und Knoblauch nicht sparen
sonst kommt der Geschmack des Soyajoghurt durch)

Ich habe die geraspelte Gurke noch zusätzlich mit
Küchenrolle abgetrocknet.(sonst wird es zu wässrig)

Dr.Blab Dr.Retzek zur Hospitation bei Dr.Cicero Coimbra in São Paulo, Brasilien

Dr.Blab/Dr.Retzek zur Hospitation bei Dr.Cicero Coimbra in São Paulo, Brasilien  

Dr.Edmund Blab ist mein Coimbra Protokollarzt in Wien, ein sehr ruhiger Mensch mit viel Fachwissen in orthomolekularer Medizin, kann ich nur weiterempfehlen.

 

Schmiede geräumt !!

Die alte Schmiede mit Hilfe von Freunden geräumt. Man glaubt es kaum wie viele Dinge sich im Laufe der Jahre ansammeln, ich bin meinen Freunden sehr dankbar für die Hilfe, alleine hätte ich dieses Projekt nie geschafft. Ich konnte auch nicht viel mithelfen denn meine MS hat es mir nicht erlaubt, konnte nur nebenbei sitzen und delegieren, was mir besonders schwer viel denn ich habe mein ganzes Leben bis zu meiner Erkrankung immer gerne gearbeitet. Die tausende Einzelteile angefangen von Schmiedezangen, diversen Kleinteilen bis zu Hirschgeweihen, und Rohmaterialien versträut in der ganzen Gegend, es wurde alles in Kisten verpackt und die schweren Teile wie Lufthammer, Schweißanlagen, Ambosse usw. auf Paletten gehoben, was dann noch übergeblieben ist ab in den Schrott-Container, das waren auch einige Tonnen.
Was passiert jetzt weiter ? Ich habe an unser Haus einen Zubau gemacht und werde dort die Maschinen aufstellen und soweit es mein gesundheitlicher Zustand erlaubt weiterhin Metallobjekte als Therapie fertigen um die körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit zu erhalten.
Ich bin sehr froh darüber diesen Teil erledigt zu haben, denn diese alte Schmiede lag an einem sehr ungünstigen Ort, es war zwar im Sommer ganz schön an diesem abgelegenen Ort zu arbeiten aber im Winter schlug sich die Lage immer wieder auf mein Gemüt, die Schmiede neben einem Bach war kalt und feucht schwer bis gar nicht beheizbar und das schlimmste für mich war von Oktober bis März keine Sonne.
Jetzt habe ich Zuhause das ganze Jahr über Sonne, kann das Gebäude beheizen, und wenn ich nach ein bis zwei Stunden wieder müde bin habe ich die Gelegenheit mich flach zu legen.
Bis alles so eingerichtet ist wie ich es haben möchte wird es noch einige Zeit dauern denn ich werde jetzt noch den Sommer genießen.

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.

Mahatma Gandhi (1869-1948), ind. Rechtsanwalt, Führer d. ind. Befreiungsbewegung

MS & Stress

Immer wieder wird eindringlich darauf hingewiesen, dass man Stress vermeiden sollten bzw. Methoden erlernen sollten, um sich innerlich zu beruhigen, also „herunter zu fahren“
Was ist Stress: Eine sehr große körperliche oder seelische Belastung durch zu viel Arbeit, Probleme u.Ä
Stress ist ein Bestandteil des Lebens und nicht nur negativ. Er fordert uns, und unter seinem Einfluss können wir sehr gute Leistungen vollbringen. Zu viel davon macht aber krank. Stress ist eine Reaktion auf eine Bedrohung.
In einem Job zu arbeiten in dem man sich so gar nicht wohlfühlt fällt auch unter Stress. Es ist nie zu spät, einen anderen Beruf auszuüben oder sich komplett neu zu orientieren, in meinem Fall habe ich das verpasst, es gab viele Gründe dafür auf die ich jetzt nicht detailliert eingehen möchte.
Ich war immer eine sehr umtriebige Person und hatte viele Hobbys, unter anderem auch Tiere wie Schafe und Freilandschweine die mir auch viel Freude bereiteten aber es kam immer wieder zu  Terminkollisionen, nur ein Beispiel: Ich hatte einen wichtigen Termin , garantiert gab es dann Nachwuchs bei den Tieren oder diese konnten ihren Freiheitsdrang nicht mehr zügeln und entkamen aus der Umzäunung um die nähere Gegend zu erkunden…. irgendwas war immer,das war noch vor meiner MS Diagnose, damals schon sagte mir mein inneres, es ist zuviel lasse es sein.
Langsam löste ich meine Tierzucht und Schmiede (Metallatelier) auf, trennte mich von Freunden die mir bei aller Freundschaft doch ziemlich auf die Nerven gingen. Es gibt einen Haufen Ballast abzuwerfen und sich von vielen Dingen zu trennen, aber im Endeffekt ist es Balsam auf die Wunden die ich mir in den letzten Jahren zugezogen habe, weniger ist mehr. Heute nehme ich alles viel gelassener,was du heute kannst besorgen verschiebe es lieber auf morgen.
Heute bin ich in Berufsunfähigkeitspension und kann mir den Tag so einteilen wie ich will, und wenn mir mein Körper sagt er will schlafen,dann wird eben couching gemacht,geht zwar nicht immer aber immer öfter. Leider muss man erst chronisch krank werden um dieses Privileg zu genießen.

 

 

Trigeminusneuralgie-Homöopathie-Coimbraprotokoll

Am 14.06.2017 hatte ich bei meinem Homöopathen einen Termin bezgl. Anamnese, das Erstgespräch dauerte zwei 1/2 Stunden.
Er verschrieb mir Staphisagria q 18 Tropfen und meinte ich soll die jetzt mal drei Wochen nehmen jeweils fünf Tropfen mit einem Kaffeelöffel Wasser, ich begann damit am nächsten Tag, die ersten zwei Tage meldete sich Herr Trigenimus mit heftigen blitzartigen einschießendem Schmerz zurück, ich war knapp daran das Astec 35 Schmerzpflaster das ich vor einem Monat abgesetzt habe wieder zu verwenden, aber siehe da nach zwei drei Tagen,wurden die Schmerzen weniger und sanken auf ein Maß das mir in den letzten Jahren nicht bekannt war, der Schmerz schießt mir hin und wieder mal ein aber nicht in der Intensität wie ich es gewohnt war es fühlt sich an wie wenn der blitzartige Schmerz nicht die Nervenenden erreichen kann. (Zähne, Lippen, Zunge, usw).
Ich frage mich jetzt wer den Trigeminusschmerz zum Stillstand gebracht hat, der Homöopath oder das Coimbraprotokoll in dem ich mich seit ca. zwei Monaten befinde.Wenn es der Homöopath war  ist er  eine Koryphäe auf seinem Gebiet und hat den Nagel auf den Kopf getroffen, mir ist es Conchita, Hauptsache dieser Schmerz der einem zum Wahnsinn treiben kann hat sich derzeit beruhigt, und ich hoffe das bleibt auch so. Ich werde auch gemeinsam mit meinem Homöopathen und dem CP an meiner MS weiterarbeiten,  Stillstand ist Fortschritt. Home

Sakraldermoid Steißbeinfistel Coimbraprotokoll


Sakraldermoid  nach einem Monat Coimbraprotokoll
Ich bin jetzt seit einem Monat im CP mit 50,000 IU Vit.D und ich bemerke dass meine Fatigue weniger wird, körperlich merke ich eigentlich noch keine Verbesserungen, eher eine Verschlechterung,vermehrte Spastik,das heben meines rechten Beines fällt mir immer schwerer,das kann auch an den hohen Temperaturen liegen Hr. Uhthoff zwingt mich immer wieder in meine Hängematte, aber die Verbesserungen sollten ja nach einiger Zeit folgen. (Bei manchen dauert es ein Jahr oder länger)
Aber ! : mich quält seit Jahren eine Steißbeinfistel (Sakraldermoid) die sich seit den hohen Dosen Vitamin D stark bis ganz zurückgebildet hat, also ein Nebeneffekt von Vitamin D, und ich habe einiges an Lebensqualität dazugewonnen. Übrigens, hätte ich fast vergessen :.Copaxone das ich mir 2,5 Jahre wiederwillig in meine Weichteile gedroschen habe wurde von mir Anfang Juni abgesetzt. ich bezweifle auch die Wirkung von dem Teufelszeug bei meiner SPMS. Wünsche euch einen schönen beschwerdefreien Sommer.
Wie alles begann